Startseite > Kultur & Tourismus > Sehenswürdigkeiten > Isarmündungsgebiet

 

Isarmündungsgebiet

 

Isarmündungsgebiet

Isarmündungsgebiet 

 

Das Mündungsgebiet der Isar, ein Juwel der bayerischen Auenlandschaften, erstreckt sich von Plattling bis zur Donau unterhalb Deggendorf. Es umfasst rund 2.800 Hektar Auenlandschaft zwischen Plattling, Moos, Isarmünd und Deggendorf. 808 Hektar dieser besonders schützenswerten Aue sind seit 1990 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 1989 sprach das Bundesumweltministerium der Isarmündung nationale Bedeutung zu und fördert seither das Gebiet als Naturschutzgroßprojekt. 

Die Isar ist der einzige Alpenfluss mit einer noch weitgehend intakten Mündung in die Donau. Besonders wertvoll sind die großen zusammenhängenden Auwälder und die bis ein Kilometer breiten Deichvorländer, welche noch regelmäßig überflutet werden. In dieser naturnahen Auenlandschaft siedeln Vogelarten, die auf Feuchtgebiete angewiesen sind, in besonders großer Zahl, zum Beispiel das Blaukehlchen. Eine weitere Besonderheit sind die ausgesprochen artenreichen, wechselfeuchten bis trockenen Magerrasen. Sie beherbergen seltene Pflanzenarten aus verschiedensten Wuchsgebieten, beispielsweise aus den Alpen und dem südöstlichen Mitteleuropa.

 

Flüsse und ihre Auelebensräume zählen zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. Gleichzeitig gehören sie aber auch zu den am stärksten veränderten und bedrohten Ökosystemen. Daher stellt die Verwirklichung der Ziele des Naturschutz-Großvorhabens „Isarmündung“ eine bedeutende Aufgabe zur Sicherung des biogenetischen Reservoirs dar.

 

 

Infohaus „Isarmündung“ - Flusslandschaft zum Anfassen

 

Das Infohaus „Isarmündung“ liegt in der Nähe des Ortes Moos am Rande des Naturschutzgebietes „Isarmündung“.

Angebunden an den Isar- und Donauradweg ist es Ausgangspunkt für reizvolle Wander- und Naturerlebniswege in die Auenlandschaft des Mündungsgebietes der Isar.

Weitere Informationen zum Infohaus „Isarmündung“ finden Sie hier!