StartseiteUnsere Stadt > Geschichte

 

Geschichte

 

Im 14. Jahrhundert brach ein Hauptarm des Flusses westlich der Sankt Jakobskirche durch und zwang zur Aufgabe der alten Siedlung um die Kirche. Die ständigen Überschwemmungen und Verlagerungen des Isarbettes veranlassten Herzog Albrecht I. im Jahr 1379 zur Neugründung oder Verlegung des Marktes Plattling an seine heutige Stelle. Lassen wir hier noch kurz einen Auszug aus der betreffenden Urkunde des Bayerischen Hauptstaatsarchivs selbst sprechen:
 
„Wir, Albrecht von Gottes Gnaden, Pfalzgraf bei Rhein und Herzog von Bayern bekennen öffentlich mit diesem Brief, das wir angesehen haben die große Ungemach, die Verwüstung und mühselige Arbeit, welche die armen Leute in unserem alten Markte zu Plattling gehabt haben von den Wassern. Wir haben auf Rat unseres edlen, wohlgeborenen Landgrafen Johann zu Leuchtenberg, Grafen zu Hals und Pfleger unseres Landes Bayern, wie auf das Gutachten unseres Hofrates und Landesvertreter dem Markt gelegt auf daz veld, da er nun liegt und fürbaß bleiben soll.“
 
Unweit von Sankt Jakob vereinte sich die alte Römerstraße, welche von Landshut, Freising und Augsburg kam und bei Niederpöring die Isar überquerte, mit der römischen Donausüdstraße Regensburg-Passau.
 
Am 4. Februar 868 gibt Ludwig der Deutsche Kloster Metten in „Platelinga“ 34 Tagwerk Ackerland und Wiesen, die bisher Egino als Lehen besaß und somit wird Plattling erstmals urkundlich genannt. 1317 erhält Plattling das Marktrecht. Damit verbunden war ein besonders gesicherter Friede, auf dessen Verletzung die Strafe des Bannes stand. Das Marktrecht beinhaltete das Recht, regelmäßig öffentlichen Markt zu halten.
 
Wichtiger noch als das Marktrecht war für Plattling die „Niedere Gerichtsbarkeit“. Infolge fehlender Finanzen erlangte Herzog Otto III. von den Ständen (Städte, Märkte, Hofmarken) die Bewilligung, dass er im ganzen Land eine außerordentliche, allgemeine Notsteuer erhob. Dafür erhielten die Stände die sogenannte Niedere Gerichtsbarkeit. Die Träger dieser Gerichtsbarkeit konnten alle Vergehen selbst aburteilen mit Ausnahme von vier Verbrechen: Diebstahl in größeren Beträgen, Totschlag, Notzucht und Straßenraub. Durch diese Rechte wurde dem Markt Plattling ein ziemlich weitgehendes Maß Unabhängigkeit vom Pfleggericht Natternberg gewährt.

 

 

Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5

<< zurück <<   >> weiter >>

Stadtplan

Zum Stadtplan vom Städteverlag

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Donnerstag:

08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und

14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag:

08.00 Uhr bis 12.00 Uhr